Veranstaltung „Berlin fährt frei“

Bahnen und Busse umsonst! Für das Recht auf Mobilität

Die Initiative „Berlin fährt frei“ setzt sich für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr in Berlin ein. Wir gehören zu den Unterstützer_Innen, weil wir darin einen Kampf um das Recht auf Mobilität sehen, auf deren lange unterschiedliche Geschichte wir anfangs verweisen. Am Roten Abend wollen wir die Initiative vor und zur Diskussion stellen und haben dazu Aktivist_Innen von unterstützenden Gruppen eingeladen:

  • Lisa von der Gruppe FelS,
  • Michelle von der Gruppe gegenstromberlin und
  • Micky von der Ökologischen Linken

Was ist das Ziel einer solchen Kampagne? Wie sind die Erfolgsaussichten angesichts fast jährlicher Preissteigerung beim Nahverkehr, der ohne große Proteste akzeptiert wird? Kann eine solche Initiative zu einer besseren Verbindung von Klimaaktivismus und sozialen Bewegungen führen? Das sind einige der Fragen, die wir mit den Referent_innen diskutieren wollen.

Uwe Hiksch, stellv. Landesvorsitzender der NaturFreunde Berlin, wird erläutern, warum nur mit einer öffentlichen Mobilitätsversorgung ein flächendeckendes und attraktives Angebot im Bus- und Bahnverkehr möglich ist. Im Widerspruch hierzu steht die Bahnprivatisierung, die Uwe Hiksch kritisiert.

Die Veranstaltung stellen wir in den Kontext sowohl der Herbstaktionstage, zu der von 1.-10.Oktober zahlreiche soziale Initiativen in Berlin aufrufen, als auch zum globalen Aktionstag für Klimagerechtigkeit am 12.10, an dem es zu „Berlin fährt frei“ Aktionen geben wird.

Roter Abend: Mittwoch, 06. Oktober 2010 ab 20 Uhr im Stadtteilladen Zielona Gora, Grünberger Str. 73, Berlin-Friedrichshain.

Veranstaltende Gruppen: Internationale KommunistInnen gemeinsam mit Initiative Berlin fährt frei





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: